Kinder begleiten – kinderbegleitung.org

Denken Sie daran, erinnern Sie sich an die Bitcoin-Panzer im September: Kraken-Bericht

Kraken prognostiziert, dass Bitcoin im September eine negative Performance erzielen wird, bevor es zu einer „aggressiven Volatilität“ zurückkehrt

In seinem Volatilitätsbericht vom August 2020 hat der in den USA ansässige Kryptowährungsumtausch Kraken vorausgesagt, dass der September übermäßig negative Erträge für Bitcoin (BTC) bringen wird.

Der Bericht stellt fest, dass der September historisch gesehen der Monat mit der schlechtesten Performance von Bitcoin ist, mit bei Bitcoin Billionaire eine durchschnittlichen Rendite von -7%. Er weist darauf hin, dass Bitcoin in den meisten Monaten des Jahres 2020 seine Durchschnittsrenditen unterschritten hat, so dass die Leistung in diesem Monat wahrscheinlich noch schlechter als gewöhnlich ausfallen wird.

Trotz der kurzfristig pessimistischen Aussichten zeigt der Bericht einige Hoffnungsschimmer auf, einschließlich der Tatsache, dass sich ein Rekordanteil des Angebots von Bitcoin seit mehr als 12 Monaten nicht bewegt hat – wobei Kraken anmerkt, dass „historisch gesehen diese Dynamik einen neuen Bullenmarkt vorweggenommen hat“.

Der Bericht fügt hinzu, dass Bitcoin wahrscheinlich aggressive Fluktuationen erleben wird, da sich die Märkte weiter von dem lokalen Juli-Tief oder der „unterdrückten Tasche“ für Volatilität entfernen werden:

Zwölf Mal in der Vergangenheit erreichte die annualisierte Volatilität von Bitcoin einen Tiefststand zwischen 15 % und 30 %, bevor sie im Durchschnitt auf 140 % stieg und innerhalb von 94 Tagen +196 % erreichte. Ende August waren seit dem am 24. Juli festgelegten Volatilitätstief von 23% 38 Tage vergangen, wobei die Volatilität auf 44% stieg und der Kurs um +25% zulegte.

„Die Geschichte deutet also darauf hin, dass wir in den kommenden Monaten reichlich Spielraum für höhere Volatilität und Gewinne haben könnten“, erklärt der Bericht.

Kraken weist auch darauf hin, dass der September historisch gesehen im Durchschnitt die schwächste Volatilität aufweist, was darauf hindeutet, dass die BTC zumindest bis zum vierten Quartal 2020 keine beschleunigte Volatilität erleben wird.

Ist das alles wirklich gut?

Die Kristallkugel von Kraken ist jedoch nicht unbedingt ein zuverlässiger Leitfaden für künftige Ereignisse, da die Börse vor kurzem voraussagte, dass am 10. August eine BTC-Rallye zwischen 50 % und 200 % bevorsteht – als Bitcoin für 11.500 bis 12.000 $ gehandelt wurde, nur 500 $ von der lokalen Spitze entfernt, die den jüngsten Rückgang um 20 % auslöste.

Der Bericht stellt fest, dass im August auch die Korrelation von Bitcoin mit Gold ein neues Allzeithoch von 0,97 erreichte, bevor sie wieder stark auf 0,25 zurückfiel.

Bitcoin zeigte über weite Teile des August eine ähnlich hohe Korrelation mit dem S&P 500. Nach einem lokalen Höchststand von 0,84 stürzte die Korrelation zwischen BTC und dem S&P 500 auf minus 0,02 ab, was darauf hindeutet, dass Bitcoin sich vom Metatrend der alten Märkte lösen könnte.