Laden Ihre Streams langsam trotz schnellem Internet?

Während die Amerikaner sich von teuren Kabelpaketen lösen und sich an das mobile Streaming gewöhnen, nutzen sie zunehmend ihre Tablets, Smartphones und Computer, um Medien anzusehen, die sie einst im Fernsehen gesehen haben.

Laut Nielsens Total Audience Report wuchs das Online-Video-Streaming um 60%, während das traditionelle Fernsehen im letzten Quartal 2014 um 4% zurückging.

Im selben Jahr sahen die Amerikaner fast 11 Stunden Online-Video pro Monat, eine Zahl, die höher wäre, wenn sie die Anzeige auf mobilen Geräten, Spielkonsolen und Streaming-Media-Playern darstellen würde.

5 Hacks, wenn Ihre Streams langsam laden
5 Hacks, wenn Ihre Streams langsam laden

Mehr Content auf mehr Geräten ist sicherlich eine positive Entwicklung, aber Online-Streaming ist nicht perfekt. Der größte Nachteil sind tendenziell überlastete WiFi-Netzwerke und -Kanäle, die zu Videos führen, die nicht geladen werden, Inhalte, die streams laden langsam trotz schnellem internet werden und Medien, die ständig verzögert werden.

Wenn Sie ein gewohnter Streamer sind, müssen Sie diese fünf Hacks ausprobieren, um das beste Streaming-Video zu erhalten.

1. Wetteifern Sie nicht um die Sendezeit.

Wenn wir unsere Haushaltselektronik – Fernseher, Kühlschränke, Kaffeemaschinen und Haussicherheitssysteme, um nur einige zu nennen – mit dem Internet verbinden, erleichtern uns diese intelligenten Geräte in der Regel das Leben.

Schließlich sind wir jetzt in der Lage, aus der Ferne zu fangen, wenn der Kühlschrank offen bleibt, oder eine Tasse Kaffee aus dem Bett zu kochen.

Das sind zwar beide positive Entwicklungen, insbesondere für Slow Risers, aber wir neigen dazu zu vergessen, dass je mehr Geräte wir an unser Netzwerk anschließen, desto mehr verlangsamt es unsere Verbindung.

Bevor Sie streamen, gehen Sie in Ihre Netzwerkverbindung, deaktivieren Sie die Internetfreigabe und trennen Sie Geräte, die Sie nicht verwenden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle Webanwendungen beenden, die um die Bandbreite mit Ihrem Media Player konkurrieren.

2. Löschen Sie temporären Cache und Internetdateien – sie belasten Ihr Gerät

Normalerweise, wenn wir aus einem Fenster schließen oder aus einem Browser aussteigen, wird unser Betriebssystem die Tausende von kleinen Dateien löschen, die es herunterlädt, um Webseiten anzuzeigen.

Wenn Sie Ihren Computer herunterfahren, ohne diesen Browsern zu erlauben, sich ordnungsgemäß zu schließen, speichern Sie jedoch Dateien, die Ihren Browser belasten und dessen Fähigkeit zum Laden und Abspielen von Videos beeinträchtigen.

Bevor Sie streamen, gehen Sie zu den Einstellungen Ihres Browsers und löschen Sie den aktuellen Verlauf und alle temporären Internetdateien, um sicherzustellen, dass er uneingeschränkt funktioniert.

3. Kanalisieren“ Sie Ihre Geräte an anderer Stelle

Wenn Sie WiFi verwenden und Ihre Medien von hier aus bis in alle Ewigkeit gepuffert werden, versuchen Sie, den Kanal zu ändern, auf den Ihr Router gestoßen ist.

Um zu vermeiden, von einem überfüllten Kanal zum anderen zu gelangen, laden Sie WiFi-Scanner wie Acrylic WiFi herunter, die Kanäle überprüfen, die sowohl auf 2,4 Ghz als auch auf 5 Ghz Frequenzen laufen, und Ihnen die Anzahl der Netzwerke in der Nähe anzeigen, die sie verwenden.

Sobald Sie einen weniger verstopften Kanal identifiziert haben, gehen Sie in Ihren Browser und geben Sie die IP-Adresse Ihres Routers ein. Geben Sie dann Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und gehen Sie zu den Einstellungen Ihres Routers, wo Sie den Kanal auswählen, den Ihr Analyseprogramm empfiehlt.

4. Versuchen Sie, auf WiFi zugunsten von Ethernet zu verzichten

So allmächtig wie WiFi heute ist, besteht eine gute Chance, dass es Ihre Medien verlangsamt, selbst wenn Sie Netzwerkerweiterungen und schnellere Modems kaufen.

Warum?

Geräte, die drahtlos mit einem Router verbunden sind, können keine Daten so schnell empfangen wie Geräte, die über Ethernet-Kabel verbunden sind, was dazu beiträgt, die Geschwindigkeit des Routers zu erhalten.

Ohne Ethernet-Kabel kann ein 10 Mb/s-Router nur die Hälfte dieser Geschwindigkeit an Ihren Computer liefern, was Medienplayer zwingt, Ihre Videoqualität zu verschlechtern.

Dieser Tipp funktioniert am besten, wenn Sie auf einem Computer streamen; die meisten mobilen Geräte unterstützen Ethernet ohne Adapter nicht.

5. Deaktivieren Sie die Hardwarebeschleunigung in Ihren Einstellungen

Hardwarebeschleunigung wird häufig mit pixelbasierten Grafiken, langsamen Streams und abstürzenden Media-Playern in Verbindung gebracht, insbesondere bei flashbasierten Web-Playern.

Wenn Sie die Hardwarebeschleunigung deaktivieren, ermöglicht Ihre Maschine Anwendungen die Auswahl der Hardware-Ressourcenanforderungen, anstatt die universellen Einstellungen des Computers zu verwenden.

Um diese Funktion auszuschalten, rufen Sie das Bedienfeld Ihres Geräts auf und gehen Sie zum Anzeigebereich. Dort deaktivieren Sie die Hardwarebeschleunigung, aber schalten Sie sie unbedingt wieder ein, wenn Sie mit dem Streaming fertig sind – sie könnte sich auf Computerspiele und andere Operationen mit Grafikkarten auswirken, wenn Sie sie nicht ordnungsgemäß aktivieren.